Freunde Schloss Nöthnitz e.V.

Es gibt nichts Gutes.
Außer man tut es. 
  

Erich Kästner          




HERZLICH WILLKOMMEN
AUF UNSERER HOMEPAGE !

  



Ein Schloss von kulturhistorisch außergewöhnlicher Bedeutung

Das Schloss Nöthnitz, an der nördlichen Grenze von Bannewitz zu Dresden gelegen, ist kulturhistorisch von großer Bedeutsamkeit. Es beherbergte im 18.Jahrhundert die damals berühmte Bibliothek des Reichsgrafen Heinrich von Bünau (1697-1762), die später zum Grundstock der heutigen SLUB (Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden) wurde, und war für sechs Jahre Wirkungsstätte von Johann Joachim Winckelmann (1717-1768), bevor dieser mit kurfürstlichem Stipendium nach Rom ging und später vom Papst zum Oberaufseher aller Altertümer von Rom berufen wurde. Winckelmann gilt heute noch als Begründer der wissenschaftlichen Archäologie und der modernen Kunstgeschichte, sowie als geistiger Wegbereiter des Klassizismus im europäischen Raum. Seine humanistischen Ideale beeinflussten nachhaltig die Literatur der deutschen Klassik und die europäische Kunstgeschichte und Ästhetik.

Von der ursprünglichen Einrichtung  sind leider nur recht wenige Dinge erhalten geblieben. Dazu gehören die 6 Supraporten mit den Motiven der 4 Jahreszeiten und 2 Stillleben   im Festsaal sowie die Niederländischen Hirten- und Landschaftsfliesen im Treppenturm, die Niederländischen Harlinger Soldatenfliesen und die Mettlacher keramischen Bodenfliesen im 1.OG. Beschreibungen dazu finden Sie auf den Seiten des Schlosses.

Schloss Nöthnitz ist in Deutschland die einzige erhaltene Wirkungsstätte von Johann Joachim Winckelmann.

 

AKTUELLE INFORMATION (07.08.2019)


Hier ist das aktuelle Plakat (mit geänderten Zeiten) für den Tag des offenen Denkmals !

 


 AKTUELLE INFORMATION (16.05.2019)

 Der Förderverein Freunde Schloss Nöthnitz e.V. wurde am 23. April 2019 beim Amtsgericht Dresden in das Vereinsregister  unter der Nr. 11361 eingetragen. Seit dem  14.05.2019 sind wir steuerlich als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, Zuwendungsbestätigungen auszustellen.  

Unsere Bankverbindung: Volksbank Pirna
                                          IBAN DE44 8506 0000 1000 6043 64 
 

AKTUELLE INFORMATION (09.05.2019)

Sanierung von Schloss Nöthnitz kann beginnen!

Aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes für die Sanierung national bedeutsamer oder das kulturelle Erbe mitprägender unbeweglicher Kulturdenkmäler, werden für das Schloss Nöthnitz in Bannewitz bei Dresden 200.000€ bereitgestellt. Diese Entscheidung fiel am Mittwoch im Haushaltsausschuss des Bundestages. Der Ministerpräsident Michael Kretschmer hatte sich dankenswerterweise persönlich für die Förderung von Schloss Nöthnitz erfolgreich eingesetzt.

Damit stehen neben den Landesmitteln des Denkmalschutzes und dem Eigenanteil des Eigentümers insgesamt 430.000€ für die Sanierungsmaßnahmen im ersten Bauabschnitt zur Verfügung. Damit kann die dringend notwendige Sanierung des Turmdaches sowie des Daches des Hauptgebäudes durchgeführt werden.

Dass dieses innerhalb weniger Monate überhaupt möglich wurde, ist insbesondere dem überaus großen Engagement des Landesamtes für Denkmalschutz zu verdanken.

Auch die Gemeinde Bannewitz unterstützt die Entwicklung um das Schloss Nöthnitz mit allen Kräften und ist u.a. gewillt den Schlosspark durch einen Vertrag mit dem Schlossbesitzer langfristig zu übernehmen und der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen.

Der für die kulturelle und öffentliche Nutzung des Schlosses Ende März neu gegründete gemeinnützige Förderverein Freunde Schloss Nöthnitz e.V. ist inzwischen im Vereinsregister des Amtsgerichts Dresden eingetragen und erhofft sich nun weitere aktive Unterstützung durch passive oder aktive Mitgliedschaft und  natürlich viele Spenden für die zahlreichen, anstehenden Aufgaben bei der Wiederbelebung des Schlosses. (siehe www.freunde-schloss-noethnitz.de)

Am Tag des offenen Denkmals, am 8.September, möchte sich das Schloss Nöthnitz nach langen Jahren erstmals wieder mit Führungen, Ausstellungen, Vorträgen usw. der Öffentlichkeit präsentieren.